Hauptinhalt

Klima sucht Schutz - jeder kann mithelfen

Durch unsere Aktivitäten belastet jeder von uns die Atmosphäre jährlich mit mehr als 10 Tonnen Kohlendioxid (CO2) - die grauen (versteckten) Emissionen eingerechnet, die mit importierten Gütern und Dienstleistungen verbunden sind. Wir liegen damit um das Doppelte über dem weltweiten Durchschnitt. Durch unser Verhalten im Alltag können wir unsere persönliche Treibhausgasbilanz beeinflussen.

Klimatipps für den Alltag

Wie kann ich klimaschonend leben? Wie kann ich meine eigenen CO2-Emissionen mindern? Klimaschutz im Alltag ist vor allem beim Essen, der Mobilität, beim Wohnen und in der Freizeit möglich.

Ernährung

Wer regionale und saisonale Produkte bevorzugt und weniger Fleisch- und Milchprodukte isst, kann Treibhausgase einsparen. Schlecht fürs Klima sind Lebensmittel, die mit dem Flugzeug in die Schweiz transportiert werden oder in Treibhäusern wachsen.

Tipps:

Wasser trinken - vom Wasserhahn statt aus der Flasche.

Gemüse und Salat essen - regional und saisongerecht statt aus dem Treibhaus.

Eiweissprodukte essen - Hülsenfrüchte statt Fleisch auf dem Teller.

Lebensmittel essen und verwerten - massvoll einkaufen statt wegwerfen.

Mobilität

Reisen mit dem Flugzeug belasten die persönliche Co2-Bilanz extrem. Wer beim Arbeitsweg, der Ausübung von Hobbies und bei der Wahl des Ferienziels auf ökologische Transportmittel achtet, kann Treibhausgase einsparen.

Tipps:

Zur Arbeit pendeln - mit dem Rad, dem ÖV oder in Fahrgemeinschaften statt allein mit dem Auto.

Reiseträume verwirklichen - mit dem Velo oder dem Zug statt mit dem Flugzeug oder dem Kreuzfahrtschiff.

Wohnen

Im Wohnbereich bringen kleine Schritte viel: Ein Grad weniger heizen, nur kurz lüften und Standby vermeiden.

Tipps:

Energiegeräte kaufen - auf die Energieeffizienz statt auf den Preis achten.

Geräte ausschalten - Stromleisten nutzen statt Standby gehen.

Kleider trocknen - an der Wäscheleine statt im Tumbler.